Zum Inhalt springen

Was ist Schüchternheit

Ja, was heißt Schüchternheit für mich? Dies möchte ich Dir in diesem Beitrag berichten.

Stelle Dir vor, die Schüchternheit würde verteilt. Würdest Du dann begeistert aufzeigen und rufen, ja, her mit ihr. Wohl eher nicht. Warum? Weil sie Dich in einigen oder auch in vielen Bereichen Deines Lebens hindert, die Dinge zu tun, die Du von Herzen gerne tun würdest. Sie wirkt wie eine unsichtbare Bremse, die Dich zurück hält. Sie wirkt wie eine unsichtbare Mauer, die zwischen Dir und Deinen Fähigkeiten steht. Sie wirkt wie eine Diebin, die Dir Deinen Mut raubt.

Schüchternheit ist dabei für mich wie ein Eintopf, der aus vielen einzelnen Zutaten besteht. Mächtig, vorherrschend, überlagernd sind die Zutaten, die nicht schmecken, die bitter sind, die Du am liebsten ungekaut herunter schlucken würdest. Zutaten, die mit ihrem scharfen Zünglein noch lange in Dir leben. Eine heilsame Süße, die wohlschmeckenden Noten und die harmonischen Klänge vergessen wir da schnell.

Grundzutaten der Schüchternheit

All diese Grundzutaten können sich in unterschiedlichen Ausprägungen in Dir zeigen. Mal stärker, mal schwächer. Oft arbeiten sie unbewusst. Lass sie mich einzeln benennen.

Minderwertigkeit

Kennst Du dies? Du fühlst Dich minderwertig. Du fühlst Dich wertlos. Und dieses Gefühl sitzt tief. Es ist, als hättest Du den Zugang zu Dir und dem, was Du kannst, verloren. Vor allem fühlst Du nicht das Besondere und das Einzigartige, was Du in dieses Leben mitgebracht hast. Was ist an Dir schon besonders? Was kannst Du schon besonders gut? Andere können es doch auf jeden Fall besser. Ein Gefühl von Ich-bin-wertvoll, ja, davon hast Du gehört und gelesen, doch Du fühlst es (noch) nicht für Dich.

Das traue ich mich nicht

Du traust Dich nicht. Auch wenn Du Dinge so, so gerne ausprobieren, kennen lernen oder einfach machen würdest, hält Dich Dein "Nein. Das traue ich mich nicht." zurück. Du traust Dich nicht, da Du es Dir nicht zutraust. Dein Zögern und Zaudern wird zur Gewohnheit und lässt Spontanes gar nicht mehr zu. Oft traust Du Dich nicht, weil Du Dich noch nie getraut hast. Ja, andere können es bestimmt viel besser. Da hältst Du Dich lieber zurück. Und es einfach zu üben, kommt für Dich nicht in Frage. Denn Du könntest Dich ja blamieren...

Nie mehr blamiere ich mich

"Lieber mache ich nichts, als dass ich mich blamiere." "Auf gar keinen Fall sollen andere Menschen über mich lachen." "Was, wenn es dann nur peinlich ist..."

Nein, Du möchtest Dich auf keinen Fall blamieren. Dieses Gefühl ist fest verankert in Dir. Lieber steht Dein Leben still, lieber hältst Du die Türen der Lebendigkeit fest verschlossen, als dass Du anderen Menschen die Möglichkeit gibst, Dich zu kritisieren oder über Dich zu lachen. Denn wenn zu Deiner eigenen Abwertung noch die Abwertung Deines Gegenübers hinzu kommt, dann ist dies einfach zu viel.

Das war nicht gut genug

Dein innerer Kritiker ist so unglaublich zermürbend. Verbündet mit Deiner inneren Perfektionistin ist es ihm einfach nicht gut genug. In Dir tobt der Druck, es besser machen zu müssen. Anspannung und Stress breiten sich immer weiter in Dir aus. Freude und Leichtigkeit ade...

Rotbäckchen...

Du kannst Dir noch so oft sagen "das kann ich", "das schaffe ich", "das mache ich jetzt". Wenn Du in der Situation ankommst, macht Dein Körper nicht mit. Er wird starr, Du wirst rot, Du schwitzt, Du zitterst. Und alles beginnt wieder von vorne.

Sehnsucht Selbstbewusstsein

Du sehnst Dich mit jeder Zelle nach Selbstbewusstsein. Und diese Sehnsucht ist tatsächlich eine Sucht. Die Sucht, Dich immer wieder und immer wieder für das zu verurteilen, was Du jetzt bist. So wie Du jetzt bist, genügst Du Deinen Ansprüchen und Erwartungen nicht. Wenn Du doch nur genügend Selbstbewusstsein besitzen würdest, dann...

Anerkennung

So sehr wünschst Du Dir Anerkennung im Außen. So sehr wünschst Du Dir, beliebt zu sein. Immer wieder fragst Du Dich, was kann ich machen, was kann ich tun, um zu gefallen. Was erwartet wohl mein Gegenüber? Ob es ihm lieber ist, dass ich mich nach links verbiege? Oder doch besser nach rechts? Oder gehört vielleicht noch ein eleganter Knoten dazu? Dass Du alleine für Deine Art, so wie Du bist, Anerkennung erhältst, dies kannst Du Dir nicht vorstellen. Dies kann nicht genügen und so verbiegst Du Dich erneut.

Anstrengung Leben

Menschen und sozialer Umgang sind anstrengend für Dich. Denn genau hier prallen all Deine Gefühle aufeinander. Der ganze Mix aus - ich bin wertlos - ich muss es besser machen - hoffentlich macht mein Körper mit - ich traue mich nicht, mich zu äußern - ich traue mich nicht mitzumachen - aber ich will doch Anerkennung - wäre ich doch schon selbstbewusst... All dies zieht und zerrt an Dir und Deiner Energie. Du hast Deine Mitte schon lange verloren und einen Hauch von Entspannung erlebst Du, wenn Du alleine bist.

Und? Hast Du Dich in dem einen oder anderen Punkt wieder gefunden?

Dann lasse mich Dir genau an diesem Punkt weitergeben:

Schüchternheit ist nicht in Stein gemeißelt.

Auch Selbstbewusstsein gehört zu Dir.

So, wo Du nun schon viel gelesen hast über die Schüchternheit, so wie ich sie verstehe, lass Dir hier an dieser Stelle Mut machen:

Ein neuer Blick auf Deine Schüchternheit

Ja, verinnerliche dieses zutiefst. Du kannst Selbstbewusstsein wählen. Du kannst wählen, Deine Schüchternheit hinter Dir zu lassen. Schritt für Schritt.

Dies ist eine spannende Reise zu Dir, in Deine Innerstes. Viele Deiner alten Emotionen und Glaubenssätze wirst Du loslassen dürfen. Du wirst Dich vielen Herausforderungen stellen dürfen. Doch glaube mir, es macht auch Spaß. Und in Begleitung noch viel mehr :-)

Hier findest Du mein Coaching-Angebot:

Trau Dich. Auf sanfte Art.

Du darfst lernen, Dich wertvoll zu fühlen, Dich zu trauen, über Dich zu lachen, Dich wert zu schätzen, Dir Anerkennung zu schenken, Dich in Beziehungen zu zeigen und Dich in Deiner Einzigartigkeit kennen zu lernen.

Denn hey, wer bist Du wirklich?

Bist Du eine dieser wundervollen introvertierten Frauen, die der Welt ihre ruhige und sanftmütige Art schenkt? Oder bist Du eine dieser wundervollen extrovertierten Frauen, die uns laut auf der Bühne des Lebens begegnet? Leise und laut. Beides ist wundervoll.

Und so darfst Du Deinen Blick weiten. Schüchternheit verdeckt nur vieles. Doch alles ist da.

Bist Du neugierig auf Dich?

Dann ist vielleicht dieses Geschenk das richtige für Dich. Die kostenlose Reise in Dein Selbstbewusstsein, bei der Du 4 Tage Inspirationen per E-Mail und Video von mir erhältst:

Und wenn Du Fragen an mich hast, schreibe mir gerne eine E-Mail oder rufe mich an :-)

Kathrin Sebo, Coach für schüchterne Frauen für mehr Selbstbewusstsein und Entfaltung

Tel. 08206-4667884

mail(ät)kathrin-sebo.de